Sammelsurium

Als Sammelsurium bezeichnet man eine Sammlung, welche ungeordnet und ohne System angelegt wurde. Viele Keller oder Dachböden sind, vor allem wenn die Besitzer den Hang nichts wegzuwerfen können, und der Besitzer schon Jahrzehnte lang nicht umgezogen ist, reinste Sammelsurien.

Echte Sammelsurien sind auch Kinderzimmer mit viel Platz zum Verstauen. Da findet sich das oft das Ergebnis wechselnder Sammelmoden wieder, von Pockemondkarten über Fußballbilder bis hin zu unzähligen Spielzeugautos und Stofftieren... Das sind sowieso die zwei Voraussetzungen des Entstehens eines Sammelsuriums: Einmal die menschliche Schwäche etwas zu kaufen was man nicht unbedingt zum Leben braucht und zweitens der dringende Wunsch es behalten zu wollen.

Es gibt auch Bücher zu dem Thema. Das bekannteste ist Schotts Sammelsurium und wurde, wie kann es auch anders sein, natürlich von einem Engländer geschrieben. Das Buch hat es sogar bis in die Bestsellerlisten geschafft, kein Wunder ist es doch selten unterhaltsam.

Dachböden, Keller und Garagen


Auch auf vielen alten Dachböden findet sich oftmals ein merkwürdiger Mix aus alten Büchern, Akten, Klamotten, Haushaltsgegenständen und Sportartikeln. Eine andere Fundstellen sind Kellerräume. Alte Angelruten sind ebenso zu finden, wie Weinflaschen, deren Inhalt man schon längst nicht mehr trinken kann, Hämmer mit zerbrochen Stil, kaputte Fahrräder, alte Möbel und viele andere Dinge, die kein Mensch mehr benötigt. Auch viele Garagen beherbergen ein wahres Sammelsurium von unnützen oder wenig nützlichen Gerätschaften.